Berufsschulstufe

Die Berufsschulstufe besuchen Jugendliche und junge Erwachsene vom 10. bis zum 12. Schulbesuchsjahr. Sie erfüllen dadurch ihre Berufsschulpflicht.

Die Berufsschulstufe ist eine Brücke zwischen Schule und Erwachsenenleben und bereitet die Jugendlichen und jungen Erwachsene auf ihr zukünftiges Leben nach der Schule vor. Die Schülerinnen und Schüler gewinnen Einblicke in die Arbeitswelt, lernen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung kennen, beschäftigen sich mit den Themen Mobilität, Partnerschaft und Wohnen.

Projektorientierte Vorhaben wie Pausenverkauf, Schülercafé und Arbeitspraktikum kennzeichnen den Unterrichtsalltag.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsschulstufe absolvieren zur Berufsvorbereitung ein einwöchiges Praktikum in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in Landau  oder an Arbeitsplätzen auf dem freien Markt.

Am Praxistag werden Arbeitstugenden und Schlüsselkompetenzen eingeübt und gefestigt um die Schüler auf einen erfolgreichen Eintritt in das Arbeitsleben vorzubereiten. Auch das „Wohnen“ wird unterrichtet. An der Lebenshilfe-Schule besitzen wir eine große Lehrwohnung, in der dies sehr lebensnah und praktisch geübt werden kann. Mindestens ein Mal pro Schuljahr wird ein „Wohntraining“ angeboten, welches die Schüler möglichst selbstständig planen, durchführen und nachbereiten.

Weiter zu "Mobiler Sonderpädagogischer Dienst"

Haben Sie Fragen zur Lebenshilfe Schule?

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Hippmann
Telefon: 09951/9835-70

Kontaktformular